Saltar al contenido
WikiTechNews

Steve Jobs: Tablets werden die Post-PC-Ära einleiten

Steve Jobs: Tablets werden die Post-PC-Ära einleiten

Steve Jobs: Tablets werden die Post-PC-Ära einleiten

«Als wir eine Agrarnation waren, waren alle Autos Lastwagen», begann Apple-Chef Steve Jobs gestern Abend auf der D8-Konferenz und versuchte, eine geeignete Analogie für die jüngsten Veränderungen in der Computerlandschaft des neuen Jahrtausends zu finden. „Aber als die Menschen immer mehr in die urbanen Zentren zogen, begannen die Leute, in Autos zu steigen. Ich denke, Computer werden wie Lastwagen sein. Weniger Leute werden sie brauchen.»

Jobs versuchte nicht, Microsoft zu diskreditieren. Tatsächlich bezog er sich auf den Formfaktor «Personal Computer», sowohl Laptops als auch Desktops. Es ist eine Diskussion über das nächste Computerzeitalter, in dem alles radikal anders wird, vom Formfaktor selbst über die Benutzeroberfläche bis hin zu den Interaktionen, die zusammengenommen das ausmachen, was wir als «persönliche Berechnung» bezeichnen.

Ist das iPad führend?

Jobs weiß nicht unbedingt, ob das iPad den Weg in diese «Post-PC-Ära», wie er es nennt, führen wird, aber Sie können darauf wetten, dass er dies tut. Apple-PCs, besser bekannt als «Macs», konnten Windows-PCs noch nie schlagen. Aber mit der Transformation des Personal Computing von etwas, das nur auf Desktops und quadratischen Laptops erscheint, zu etwas, das auf Light-Touch-Tablets erscheint, hat Apple endlich die Chance, im Alltäglichen Computing Marktführer zu werden. von Betriebssystemen für Tablets. In dieser neuen Gruppe zukünftiger PC-Kraftwerke ist die einzige weitere harte Konkurrenz Google, dessen mobiles Betriebssystem Android bereits auf Tablets erscheint. Darüber hinaus bringt Google ein zweites Betriebssystem auf den Markt: das mit Netbooks und Tablets kompatible Chrome-Betriebssystem, das laut Berichten, die heute Morgen auf der PC-Messe Computex in Taipeh veröffentlicht werden sollen, früher als erwartet eintreffen wird. Es wird nun im Herbst dieses Jahres eintreffen, statt wie bisher erwartet im Dezember.

Tablet-Einschränkungen: Kein langfristiges Problem

Aber als er von Konferenzleiter Walt Mossberg von The Wall St. Journal erkannte Jobs einige der aktuellen Mängel an, nämlich dass ihnen die Fähigkeit fehlt, die Erstellung ernsthafter Inhalte zu verwalten.

Das iPad leidet derzeit unter Einschränkungen seiner Software (es kann nicht mehrere Aufgaben ausführen oder mehrere Fenster geöffnet halten) und Hardware (es hat nicht genug Rechenleistung, um schwere Anwendungen wie PhotoShop oder Software-Videobearbeitung auszuführen).

Diese Probleme werden mit der Zeit gelöst, sagt Jobs. „Die Software wird leistungsfähiger. Ich denke, Ihre Vision sollte kurz genug sein, um zu glauben, dass sie nicht zu Maschinen werden können, die viele Dinge wie Videobearbeitung, Grafik, Produktivität können.

Aus einer breiteren Perspektive ist es glaubwürdig, dass Tablets eines Tages unsere einzigen Computer sein werden, mit zusätzlichen Tastaturen, Mäusen oder irgendwelchen Docks, wenn wir «richtige Arbeit» verrichten müssen. Aber wie viel Arbeit machst du jeden Tag? Laut Jobs schließt er, wenn er einen 35-seitigen Bericht des Analysten schreibt, seine Bluetooth-Tastatur an, aber «das ist 1% der Zeit», sagt er.

Machen Sie nur 1% der Zeit «richtige Arbeit»?

Veränderung ist nicht einfach

Persönlich behinderte mich diese Vision des Computers als starker Laptop-Benutzer. Ich verbringe meinen Tag damit, meine Finger mit einer Tastatur zu verbinden, zu tippen, zu tippen, im Internet zu surfen, auf Twitter zu posten, Facebook, FTP zu verwenden, Fotos zu bearbeiten, Sofortnachrichten zu senden, E-Mails zu erstellen und mehr. Im Moment habe ich vier Desktop-Softwareprogramme geöffnet und zwei verschiedene Webbrowser ausgeführt, die jeweils mit Registerkarten gefüllt sind. Ich habe einen lokal geöffneten Bildordner zum Durchsuchen und eine Drag-and-Drop-FTP-Anwendung für frisch zugeschnittene Fotos. Wie soll das auf einem Tablet funktionieren? Wird es mit der Einführung von Multitasking durch ein Update des iPhone OS 4.0 möglich sein? Etwas noch besseres? So sehr ich mich auch auf die neue Funktionalität für mein iPhone freue, diese Benutzeroberfläche ist immer noch ein wenig albern, wenn Sie sich vorstellen, dass Sie sie für Ihre tägliche Arbeit verwenden, insbesondere wenn Sie an einen Desktop-Computer gewöhnt sind, egal ob Mac, Windows-PC oder Linux.

Dies mag sich eines Tages in ferner Zukunft ändern, aber die Vision, die Jobs beschreibt, ist schwer zu verstehen. Ist es nicht mehr tragbar? Keine Maus mehr? Eine gelegentliche Plug-in-Tastatur? Rede ich Rechenleistung für Recheneleganz? Ein Arbeitspferd für ein Showpony?

Was denkst du?

Diese Ängste sind jedoch Teil des Kurses – Veränderungen können schwierig und manchmal sogar beängstigend sein. Eine Post-PC-Landschaft «macht einigen Leuten Unbehagen», gibt Jobs zu. Ich schätze, er bezog sich auf mich und Leute wie mich, deren Laptops aus unseren kalten, toten Händen gerissen werden müssen. Es gibt Menschen, die unsere Tablets lieben … aber im Wohnzimmer und in der Küche, nicht im Büro.

Andererseits fühlten sich viele Leute wahrscheinlich unwohl, als sie zum ersten Mal mit Computern vertraut wurden. (Wird es mein Register ersetzen? Bleistift und Papier? Ich glaube nicht!). Sie lagen also falsch; Computer haben fast alles ersetzt, und mit Hilfe des Internets musste jedes erdenkliche Geschäftsmodell in eine digitale Welt übergehen. Passen Sie sich an oder werden Sie zerquetscht. Liegen Tablet-Experten jetzt falsch? Werden all diejenigen, die glauben, dass Tablets immer zweitrangige Geräte sein werden, ihre Worte fressen, wenn sie der einzige Computer von allen werden? Oder ist die Vision einer Welt voller Tablets, in der heutige «Personal Computer» Staub sammeln, defekt?

Bildnachweis: Engadget